Bilingualer Unterricht 



Kompetenzen in Fremdsprachen tragen auf dem internationalen Arbeitsmarkt wesentlich zur Flexibilität der Lernenden und zukünftigen Arbeitnehmenden bei. In den beruflichen Grundbildungen sind aber die Stundenpläne bereits heute so dicht, dass zusätzliche Lektionen für eine Fremdsprache auf Kosten anderer Fächer gingen.

Bilingualer Unterricht trägt diesen Ansprüchen Recht. Er ist stundenplanneutral, trägt enorm zur Verbesserung der Fremdsprachenkompetenz bei und wirkt sich positiv auf die Motivation und Flexibilität der Lernenden aus.

Im bilingualen Unterricht, kurz “bili”, werden die Inhalte eines Sachfachs in der Fremdsprache vermittelt. Die Fremdsprache wird zur Arbeitssprache. Bili ist ein Erfolgsrezept. Herausgefordert durch die Zweisprachigkeit konzentrieren und fokussieren die Lernenden sich intensiver auf den Unterricht. Vielseitige Arbeitsformen führen zu einem inhaltlichen Mehrwert und stärken weitere Kompetenzen wie Team- und Verhandlungsfähigkeit.

Beratung für Einführung bilingualer Unterricht an Schulen
Dem SBFI ist die Förderung des bilingualen Unterrichts ein wichtiges Anliegen. Die Förderung der fremdsprachlichen Kompetenzen trägt zur Aufwertung der Berufsbildung allgemein bei. Als Partner für die Umsetzung hat das SBFI das EHB IFFP IUFFP damit beauftragt, als Kompetenzzentrum des Bundes für zweisprachigen Unterricht in der Berufsbildung zu agieren. Zu den Aufgaben des Kompetenzzentrums gehört es, die Schulen,  Ämter und Lehrpersonen zu vernetzen, zu beraten sowie bei der Implementierung zu unterstützen.

Bilingualer Unterricht interessiert Sie?
Wir beraten Sie gerne auch individuell. Bitte kontaktieren Sie Kathrin Jonas Lambert um einen Termin zu vereinbaren.