Projektstart „Mehrsprachigkeit im Beruf“ 

15.03.2011 

Am 24. März 2011 startet das Projekt „Mehrsprachigkeit im Beruf – vom Problem zur Chance“ im Ausbildungszentrum BBZ in Arenenberg TG. Die Projektleitung übernimmt das EHB. 

Vermehrt werden Lernende aus verschiedenen Sprachregionen gemeinsam ausgebildet. Aus dieser Situation heraus wachsen für Berufsbildungsverantwortliche und Lernende neue Herausforderungen.  

Der neue Beruf Musikinstrumentenbauer/in EFZ fasst fünf bisherige Berufe zusammen. Durch die Führung von nur einem Ausbildungszentrum in der Schweiz, im Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg im Kanton Thurgau, können die Bildungskosten gesamtschweizerisch reduziert werden. Da maximal mit einer Klasse pro Jahrgang zu rechnen ist, wird die Ausbildung mehrsprachig angeboten.  

Im Interesse der Wirtschaft, der Kantone und des Bundes ist es eine gemeinsame Aufgabe dieser Verbundpartnerschaft, für die Mehrsprachigkeit in der Ausbildung eine didaktische und pädagogische Begleitungsstrategie zu finden. Unterstützt durch das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB sollen diese in einem Zeitraum von vier Jahren (2010-2014) entwickelt, evaluiert und eingeführt sein. Die Erkenntnisse sollen diesem neuen Beruf sowie weiteren Berufen ermöglichen, die Mehrsprachigkeit der Ausbildung als Chance für alle Beteiligten zu nutzen.   

Träger des Projekts sind das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung des Kantons Thurgau und die Interessengemeinschaft Musikinstrumentenbauer IGMIB in Bern. Die Projektleitung übernimmt das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB. Das Projekt wird auch durch den Schweizerischen Gewerbeverband unterstützt.  

Weitere Informationen sind beim Projektverantwortlichen, Luca Bausch (luca.bausch(at)ehb-schweiz.ch / +41 91 960 77 21), erhältlich.

Zurück Zurück